In der politischen Orientierung für den STEP 2025 spricht sich Wien für eine hohe Qualität der städtischen Infrastruktur aus...

"Die Stadt Wien bekennt sich zur Sicherung eines hohen Qualitätsstandards der städtischen Infrastruktur: Straßen, Kanalnetz, öffentlicher Verkehr, Straßenbeleuchtung, Energie- und Wasserversorgung. Das konsequente Festhalten der Stadt an einer öffentlichen Leistungserbringung hat einen ganz wesentlichen Anteil am positiven Abschneiden der Stadt in allen internationalen Standortrankings."                                                                                                  STEP 2025 s. 10 Stadt Wien

... offensichtlich zählt aber die 'grüne Infrastruktur' - längst ein Schlüsselthema der EU - nicht dazu. Klimawandelanpassung wird statt dessen hauptsächlich als Aufgabe von Grün- und Freiräumen gesehen...

"Die Erhaltung und Schaffung qualitätsvoller Frei- und Grünräume ist hervorragende Aufgabe der Politik. Sie sind von existenzieller Notwendigkeit für Erholung, Freizeit und ökologische Diversität. Umfassende Begrünungen von Dächern und Fassaden sowie durch Bäume und Alleen können lindernd auf die Folgen des Klimawandels wirken."                        STEP 2025 s. 9 Stadt Wien

Während der Klimawandel voran schreitet, ist es kaum zu erwarten, dass sich die Situation der Wiener Freiräume in absehbarer Zeit wesentlich verbessern wird. Nicht nur ist die Stadt mit ihren behaupteten '50% Grün' anscheinend zufrieden, es wird auch für eine konsequente Nachverdichtung argumentiert während Wien auf zwei Millionen Einwohner heranwachst.  

Weil die Entwicklung und der Ausbau grüner Infrastruktur trotzdem ein wichtiges Mittel zur Klimawandelanpassung ist, bleibt somit vor allem der Straßenraum als bisher kaum genutzte Ressource um diese zunehmend dringendere Aufgabe im Angriff zu nehmen.  

Straßen sind die 'unsichtbaren' Freiräume vor jeder Tür, sie sind gleichmäßig verteilt, sie durchdringen die ganze Stadt bis in die letzte Ecke und erschließen dabei jedes Grundstück. Straßen sind Bewegungsräume für alle und gehören zum 'öffentlichen Raum'  was auch heißt, dass sie für einen Klima- und menschenfreundlichen 'Stadtumbau' relativ leicht 'verfügbar' sind.

Das Projekt Wien - Streets Ahead  wird - in interdisziplinärer Zusammenarbeit mit Studierenden der Architektur und der Raumplanung - dieses vernachlässigtes Potential anhand der Stadt Wien beispielhaft untersuchen und konkrete Planungs- und Gestaltungsvorschläge entwickeln.

Termine:

Montags 14 -17 Uhr
05.03.2018 - Einführung
18.06.2018 - Endpräsentation

Seminarraum am Fachbereich Landschaftsarchitektur
Erzherzog Johann Platz 1, 3. Stock

Mehr Info