Den Studenten wird in diesem Seminar ein kurzer Überblick über die europäische Gartenkunst geboten. Probleme der Gartendenkmalpflege, der rechtlichen Situation, des Naturschutzes in Zusammenhang mit der Gartenkunst und der Forschungslage behandelt.

Die Leitlinien der europäischen Gartenkunst vom Mittelalter bis ins 20.Jahrhundert werden kurz vorgestellt. Ein anschließender Besuch des Botanischen Gartens der Universität Wien soll die materiellen Bestandteile der Gartenkunst vorstellen. In den folgenden Terminen des Seminars werden die Entwicklungslinien der europäischen Gartenkunst hauptsächlich anhand von österreichischen Beispielen näher besprochen und die theoretischen und planerischen Grundlagen in verschiedenen Wiener Sammlungen betrachtet (Universitätsbibliothek Wien, Kunsthistorisches Museum, Bundesamt für Eich- und Vermessungswesen, Wiener Stadt- und Landesarchiv, Wien Museum Karlsplatz, Österreichisches Gartenbaumuseum). Je ein Termin ist den Problemen der Gartendenkmalpflege, dem Thema Ökologie und Gartenkunst und den an unserem Fachbereich Landschaftsplanung und Gartenkunst durchgeführten Forschungsarbeiten und Projekten zur Gartenkunst gewidmet. Die Besprechung und der Besuch eines historischen Parks in Wien dient als Beispiel für die Ausarbeitung eines kurzen Referates zu einer historischen Gartenanlage eigener Wahl in schriftlicher und mündlicher Form am Semesterende.

Weitere Informationen sind im TISS zu finden.

Betreuung:

Eva Berger