Lehrveranstaltungsbeschreibung

In einer Landschaft von solcher Qualität, sind alte gut erhaltene Dörfer, faszinierenden “Verlassenschaften“ einer ruralen Gesellschaft, die seit längerer Zeit der Modernisierung Platz machen musst. Urbanistische Juwelen sind beinahe verlassen. Die damals untergeordnete Landschaft wird nur noch teilweise genützt. Versuche die Region für touristische Zwecke zu animieren scheitern an einer Gesamtstrategie. Ob die Potentiale die ein Dorf wie „Castel di Lago“ bietet, neue Formen des Wohnens und des Beisammenseins ermöglicht, wird die Zukunft zeigen. Im Rahmen der Exkursion soll eine interaktive Aktion die Wahrnehmung Ortes hinterfragen und neue Interpretationen möglich machen.

Ziele der Lehrveranstaltung

Unser Blick als externe BetrachterInnen der nüchternen Realität wird als Chance genommen eine neue Interpretation der Landschaft zu ermöglichen, neue Beziehungen zwischen Vorhandenem und möglichem Werden zu untersuchen. Die Akzente, die Installationen, die wir im Rahmen der Exkursion vor Ort und im Zusammenarbeit mit den EinwohnerInnen realisieren werden, werden einerseits eine neue Basis für die künftige Entwicklungsdiskussion bieten und andererseits den öffentlichen Raum beleben. Es wird sozusagen versucht den Ort wachzuküssen.

Betreuung

Lehrende: Annalisa Mauri